Mundartpflege

Die Mundart zu bewahren und zu pflegen ist eines der Ziele des Heimatvereins Nieukerk.
Schon um 1920 sagte man am Niederrhein: “Platt ist tot. Platt wird in einigen Jahrzehnten verschwunden sein.” Gleiches könnten wir heute, fast 100 Jahre später, mit noch größerer Berechtigung befürchten. Aber: Unsere Muttersprache hat bewiesen, wie zäh sie ist. Ob diese Zähigkeit aber zum Überleben reicht, muss bezweifelt werden. Denn es werden immer weniger, die Platt sprechen. Und bei unserer jungen Generation ist es bereits so, dass sie Platt nicht einmal mehr versteht, geschweige denn sprechen kann. Nur eine Sprache, die auch gesprochen wird, bleibt aber erhalten. Ein kleiner Anstoß sollen die nachfolgenden Leseproben sein. Ihre Texte handeln zwar zumeist von der Vergangenheit, doch soll das keineswegs bedeuten, dass die Mundart
nur dazu gut ist, sich in verklärter Rückschau an frühere Zeiten zu erinnern.
Wenn die Mundart stirbt, würde mit ihr ein großes Stück Heimat verloren gehen. Und wie arm wären wir ohne Heimat! Deshalb würden wir uns freuen, wenn Gedichskes, Fertelses on Schtökskes aus den Leseproben (s. rechts) oft gelesen und vor allem gesprochen würden. Vielleicht sind sie eine Anregung, auch untereinander wieder mehr Platt zu sprechen!
Der Heimatverein Nieukerk pflegt die Vogteier Mundart, das Nieukerker Platt und sorgt dafür, dass regelmäßig im Vereinsorgan "Wir in Nieukerk" Gedichte und Stücke in Platt zu lesen sind. Ebenso findet alle zwei Jahre ein Mundartabend statt, der immer großen Zuspruch findet.
Stacks Image 589
Das erste vom Heimatverein Nieukerk herausgegebene Mundartbuch war das 108-Seitige Lesebuch "Platt", das 1997 erschien. Bearbeitung, Zusammenstellung, Satz und Layout: Karl Dicks.
Stacks Image 600
Nach achtjähriger Arbeit von Karl Dicks konnte der Heimatverein 1998 das 830 Seiten starke "Vogteier Wörterbuch" herausgeben. Das Interesse an diesem Buch war so groß, dass es leider vergriffen ist.
Karl Dicks wurde 1998 für diese ehrenamtlichen Arbeiten vom Landschaftsverband Rheinland der Rheinlandtaler verliehen. 1999 wurde Karl Dicks für seine mundartlichen Arbeiten von der Stadt Straelen der "Friedrich-Brücker-Preis" verliehen.
Stacks Image 487
In dieser Tradition machten die Nieukerker weiter und gaben ihr Mundartbuch "Grimms Märchen in Vogteier Mundart" heraus. Peter Völker hat zwölf bekannte Märchen der Gebrüder Grimm in sein Buch aufgenommen. Illustriert wurde das Werk, das am Niederrhein das erste dieser Art ist, von Hans Rütten. Erwerben kann man es solange der Vorrat reicht für nur 8,00 Euro beim Heimatverein Nieukerk.
Stacks Image 488
Seit dem Herbst 2005 gibt es nun ein weiteres Buch. Das Werk mit dem Titel "Häs'e al gehüert?" enthält Redensarten und Spruch-Weisheiten in Vogteier Mundart. Gesammelt, zusammengestellt und aufgeschrieben von Karl Dicks und Peter Völker. Die feinsinnigen Karikaturen stammen aus der Feder von Doris Greven. Erwerben kann man dieses Buch solange der Vorrat reicht für 14,95 Euro beim Heimatverein Nieukerk.
Stacks Image 489
Und noch ein weiteres Buch wurde im November 2008 vorgestellt: "Gegreest, gemult, geschompe" von Karl Dicks mit Illustrationen von Doris Greven. Es beinhaltet Schimpfwörter vom Niederrhein in Vogteier Mundart. Das Buch ist ebenfalls beim Heimatverein Nieukerk zum Preis von 9,90 Euro erhältlich.
Stacks Image 1071
NEU ab November 2012:
Max on Moritz in Fochdaier Platt
- Texte, Bilder und beigefügte CD (!), die von dem Schüler Tim Borchert und dem Rentner Peter Völker besprochen wurde.
Mehr zum Verkaufsstart, Preis etc. finden Sie hier …